LOGO unseres Domgymnasiums Naumburg

Der kreisrunde Entwurf und der umlaufende Schriftzug „Domgymnasium Naumburg“ lehnen sich an das bisher vorhandene Siegel an, in dessen Zentrum aber noch die Schutzpatrone des Doms Peter und Paul zu sehen sind.

Übernommen wurde die Silhouette des Doms, der das Antlitz unserer Stadt prägt und die Verbindung zu Stadt und Region darstellt. Gleichzeitig bildet die stilisierte Form sozusagen das Dach unseres Schulorganismus. Schlussendlich ist der Dom Namensgeber unseres Gymnasiums, wobei wir nicht die Wiederbelebung des historischen Domgymnasiums sind – auch wenn wir uns u.a. in dessen Tradition sehen.

Der Dom im neuen Logo ist in seiner bekanntesten Ansicht – von Osten her – übernommen. Sie geht auf eine berühmte Fotoaufnahme des Naumburger Stadtfotographen Fritz Hege zurück, die aus der ehemaligen Türmer-Wohnung der Marktkirche St. Wenzel entstand.

1088 wurde das Domgymnasium erstmals nachweislich urkundlich erwähnt. Dieser Tatsache ist das im Logo verankerte Gründungsdatum „gegr. 1088“ entsprungen. Historiker gehen allerdings davon aus, dass es bereits um 1030 entstanden sei. Aber das lässt sich bisher nicht nachweisen. Doch auch mit 1088 werden wir in der Liste der ältesten Schulen im deutschen Sprachraum auf Rang 18 geführt.

Das Gymnasium selbst - als höchste schulische Lehranstalt in der Stadt Naumburg – wird durch ein aufgeschlagenes Buch symbolisiert. Wenngleich wir uns auch im digitalen Zeitalter befinden, vermittelt das Buch doch Gelehrsamkeit, Wissensdurst und Bildungshunger. Zugleich steht ein Buch für Beständigkeit und Wissensspeicher. Bibliotheken und Archive sind auch in einer digitalisierten Welt nicht wegzudenken. Das aufgeschlagene Buch bildet deshalb symbolisch die Basis unseres Logos.

Eine Verbindung von Dom und Buch wird durch drei Säulen stilisiert, die sich aus den Buchseiten entwickeln und zum Dom aufstreben. Sie symbolisieren zugleich die drei Säulen unseres Schulorganismus und lehnen sich daran an, dass „DEO – PATRIAE – LITTERIS“ (für Gott, Vaterland und Wissenschaft) als Säulen im Wahlspruch des historischen Domgymnasiums standen, das 1950 nach über 860-jähriger Schultradition durch behördliche Intervention geschlossen wurde.

Zeitgemäßer sind unsere heutigen drei zentralen Säulen für einen lebenden Schulorganismus: „LERNEN – LEHREN – (ZUSAMMEN-) LEBEN“. Die drei zuerkannten Titel unserer Schule („UNESCO-Projektschule“, „Schule ohne Rassismus/ Schule mit Courage“ und „Schule mit Berufswahlsiegel“) spiegeln das entsprechend wider.

Die zweite Seite zwischen Buch und Dom ist im Logo bewusst offen gehalten. Sie soll damit die Offenheit einer pluralistischen Gesellschaft allgemein - und unserer Schulgemeinschaft ganz speziell - symbolisieren.

Letztlich ist in den umlaufenden Schriftzug zwischen „Domgymnasium“ und „Naumburg“ jeweils ein stilisiertes Kleeblatt eingeschoben. Klee, ein weitverbreiteter Schmetterlingsblütler, gilt wegen seines kräftigen Wuchses als Sinnbild der Lebenskraft (Bezug über 900 Jahre Schulgeschichte), war im Mittelalter wegen seiner Dreiblättrigkeit Symbol der Dreifaltigkeit (Bezug zur ehemaligen kirchlichen Domschule) und gilt bis heute als Heilpflanze und als glücksbringend (ein Anspruch, den man tatsächlich im Leben braucht).

Dr. Dirk Heinecke, Schulleiter Domgymnasium Naumburg