Nietzsche-Projekt-Tag immer am 15.10., Holzmarkt Naumburg

Friedrich Nietzsche, einer der größten deutschen Philosophen, erblickte am 15. Oktober 1844 im Pfarrhaus zu Röcken das Licht der Welt. Das kleine Dorf liegt an der Straße zwischen Leipzig und Weißenfels, zählte aber zum preußischen Teil Sachsens. Im Oktober 1854 trat Nietzsche in das Naumburger Domgymnasium ein, das im Westflügel des Naumburger Doms untergebracht war. Vier Jahre lang besuchte Friedrich Nietzsche diese Schule, bevor er mit knapp vierzehn Jahren in die nahegelegene Königliche Landesschule Pforta eintrat.

Jeder Naumburger Domgymnasiast sollte sich deshalb mindestens einmal in der eigenen Schulbiographie mit dem berühmten ehemaligen Domschüler beschäftigen. Aus verschiedenen Gründen verankerten wir diese Auseinandersetzung mit Nietzsche, dessen Werdegang und Werk im SJG 10 im Fach Deutsch.

An Nietzsches 163. Geburtstag wurde 2007 auf dem Naumburger Holzmarkt ein bronzenes Denkmal eingeweiht, welches der Magdeburger Bildhauer Heinrich Apel schuf. Er hatte den Auftrag dazu ein Jahr zuvor von der Stadtverwaltung erhalten, nachdem eine vom Gemeinderat bestellte Jury seinen Entwurf aus einer Reihe von Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt hatte. Bis heute wird seine Nietzsche-Interpretation breit diskutiert. Ein inspirierender Ort, den wir für unsere Präsentationen alljährlich zum „Nietzsche-Projekt-Tag“ (zu Nietzsches Geburtstag am 15.10.) bespielen werden.