PROJEKTWOCHE 19.-23. JUNI 2017

Das übergeordnete Bildungsziel der UNESCO-Projektschulen lautet in diesem Jahr: „Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt“. Mit dieser Leitlinie stellen die UNESCO-Projektschulen, genau wie die gleichnamige Weltorganisation, die Kategorie „Bildung“ in den Mittelpunkt.

Nach unserer Entscheidung, die Projektwoche als UNESCO-Schule wieder dem Jahresmotto der UNESCO zu unterstellen, haben wir das Thema für uns etwas präzisiert. Wir fokussieren uns auf den Antragsprozess zum UNESCO-Welterbe-Titel für unseren Dom, den wir ja auch in unserem Schul-Namen tragen. Deshalb unterstützen wir die Bewerbung um den Titel und machen das Thema zum Leitbild für unsere Projektwoche. Damit bringen wir uns in die Interessen der Stadt und Region ein und profitieren zum Schluss vielleicht sogar von einem Zuschlag…

Der Vorsitzende des För­dervereins Welterbe an Saale und Unstrut, Landrat Götz Ulrich, informierte im September 2016 in einem Offenen Brief darüber, dass das UNESCO-Welterbe-Komitee in Kra­kau (Polen) über unseren Welter­be-Antrag befinden wird. „Vorausge­setzt, der bislang vorgesehene Sitzungstermin - 2. Juli bis 12. Juli 2017 - wird vom Komitee bestä­tigt, heißt das für uns, dass 'Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Kulturlandschaft an den Flüssen Saale und Un­strut' sich spätestens ab Mitt­woch, 12. Juli 2017, offiziell mit dem UNESCO-Weltkulturerbe-Titel schmücken könnte.“

Die Zeit bis zur Entscheidung solle genutzt werden, so unser Landrat, um im verstärkten Maße auf 'unsere Welt, unser Erbe' auf­merksam zu machen, die Men­schen vor Ort zu begeistern und damit nach außen zu signalisie­ren, dass man hier geschlossen hinter dem UNESCO-Welterbe-An­trag steht.

Ab 31. März 2017 „tickt" auf dem Naumburger Wen­zelsturm wieder eine Countdown-Uhr. Durch sie sollen erneut die Tage bis zur Entscheidung auf dem Balkon des Turmes angezeigt werden. Jeden Tag steigen Privatpersonen, Schul­klassen, Firmen oder Vereine die Stufen hinauf, um Punkt 12:00 an der Uhr zu drehen. Auch Klassen unseres Gymnasiums haben sich für diese Form des Mitfieberns entschieden. Aber natürlich sind noch viel mehr Ideen und Projekte gefragt, um der Kampagne „Meine Welt, mein Erbe“ Leben einzuhauchen. Unsere Projektwoche wird ein Teil dieser Kampagne sein. Es werden alle Schuljahrgänge außer unseren Abiturienten an den fach- und jahrgangsübergreifenden Projekten/ Themen arbeiten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung –

Dr. Dirk Heinecke, Schulleiter Domgymnasium Naumburg